Silvia Harnisch – Pianistin  
 

Pressestimmen

Verankert in der Romantik

Silvia Harnisch schuf mit ihrer romantisch geprägten Wesensart, gepaart mit hervorragender instrumentaler Technik und hohen interpretatorischen Fähigkeiten, musikalische Gemälde, wie sie schöner nicht sein könnten. Mit „Les jeux d’eau à la Villa d’Este“ des Spätromantikers Franz Liszt, komponiert 1877 in Rom, schloss Silvia Harnisch den bezaubernden musikalischen Exkurs in die vielfältige Welt des Wassers und spielte sich in die Herzen der Zuhörenden. - Marianne Baumann.

Jungfrau Zeitung


Musik zugunsten Sehbehinderter

Silvia Harnisch bestätigte ihr vorzügliches pianistisches Können, die Sicherheit ihres stilistischen Empfindens und vor allem ihre starke Verankerung in der Gefühls-und Vorstellungswelt der Romantik und des Impressionismus. Ihre Darstellung wird von kraftvoller Emotion getragen und differenzierend gegliedert. – Gm

Der Bund
  
  4620 Besuche   ImpressumAbstand